Grass-Kastanie

Laubsammelaktion 2018

24.10.2018
Auch bei der diesjährigen Laubsammelaktion an der Grass-Kastanie waren trotz regnerischen Wetters wieder viele Mitglieder des Stadtteilforums beteiligt. Durch die letzten Laubsammelaktionen konnte man in diesem Jahr einen deutlichen Erfolg feststellen. Die Blätter der Grass-Kastanie waren weniger von der Miniermotte befallen als andere Kastanienbäume im Kreis. Insgesamt macht der Baum einen guten Eindruck und das Stadtteilforum hofft weiterhin, dass durch seine Arbeit der Baum langfristigt erhalten werden kann.

Warum muss das gemacht werden?
In den Blättern der Kastanie überwintern die Larven der Kastanienminiermotte, die unseren schönen Baum befallen hat. Indem wir die Blätter im Herbst entfernen, vernichten wir den Großteil der Mottenbrut, die im Frühjahr schlüpft und wieder Ihre Eier in die Kastanienblätter der unteren Krone legt. Dort schlüpfen dann die Larven und Fressen das Blatt von innen heraus auf. Diese entwickeln sich im Blatt wieder zur Motte und fliegen dann immer höher in die Krone der Kastanie, um dort wieder und wieder ihre Eier in die Blätter zu legen. Da bis zu vier Generationen dieser Motte im Jahr schlüpfen, werden all diese Generationen durch das Einsammeln und spätere Entsorgen der Blätter stark dezimiert. Aus einem Kilogramm Laub schlüpfen bis zu 4500 Motten, die jeweils bis zu 1000 Eier legen können!!!

Friedhofstreppe wieder offen

24.01.2018
Nach jahrelanger Sperrung ist der Zugang zum alten Friedhof wieder über die historische Treppe möglich. Durch Pflegemaßnahmen des Stadtteilforums und den Rückschnitt des Totholzes im letzten Herbst ist die Sicherheit nun wieder gewährleistet. In den letzten Jahren gab es keinen Astbruch. Am Fuße Treppe weist dennoch ein Hinweisschild darauf hin, dass bei Sturm die Treppe nicht begangen werden darf.

Laubsammelaktion 2017

Ankündigung im Kölner Stadt Anzeiger vom 09.11.2017

Moderater Rückschnitt

Kölner Stadt-Anzeiger 03.11.2017

Petition erfolgreich

22.04.2016
Liebe Freunde der Grass-Kastanie, liebe Petitionsunterzeichner,

heute haben wir gute Nachrichten. Die Stadt Bergheim hat den Bürgerwillen erhört und unsere “Grass-Kastanie” darf vorerst uneingeschränkt weiter bestehen! Der wohl baumzerstörende Rückschnitt, der für März dieses Jahres vorgesehen war, ist vom Tisch – der Baum wird nicht mehr zurückgeschnitten. Leider erfolgt aber auch kein baumfördernder Rückschnitt mehr. Das Totholz soll auch aus ökologischen Gesichtspunkten im Baum verbleiben, weil es so zur ökologischen Qualität des Baumes beitrage.
Das bedeutet im Gegenzug, dass sich die Verkehrssicherungsproblematik vor Ort weiter zuspitzt. Weiterhin rechnet die Stadt Bergheim damit, dass jederzeit starke Äste ausbrechen und auf die Verkehrsflächen unterhalb des Baumes stürzen könnten. Für alle Personen, die im Umfeld des Baumes aktiv sind, ist damit auch eine größere Verantwortung verbunden, den Aufenthalt im Bereich des Baumes auf das Notwendigste wie Untersuchungen und Baumpflege zu beschränken.
Da der Treppenaufgang offensichtlich weiterhin von einigen Bürgern genutzt wird und der Raum unter der Kastanie auch als Treffpunkt von Jugendlichen genutzt wird, müssen bessere Vorkehrungen zur Verkehrssicherung getroffen werden. Aus diesem Grunde werden die Absperrungen der Treppe verstärkt und das Friedhofstor mit einer Kette verschlossen. Dies ist nötig, damit die Mitarbeiter der Stadt wirklich alles Ihnen Mögliche für den Erhalt der Verkehrssicherheit unternommen haben und dies im Falle eines Personenschadens auch nachweisen können.
Wir bitten alle die für den Erhalt des Baumes sind, die Sperrungen des Raumes unter dem Baume und der Friedhofstreppe zu akzeptieren und sich daran zu halten. Wer sich nicht an die Absperrungen hält schadet dem Baume! Wenn die Absperrungen in Zukunft akzeptiert werden, können wir uns sicher noch einige Jahre oder auch Jahrzehnte am Anblick dieses prächtigen Baumes erfreuen.
Wir freuen uns, dass wir mit Ihrer Unterstützung den wohl baumzerstörenden Rückschnitt abwenden konnten und danken Ihnen für Ihre Teilnahme an der Petition.

Stadtteilforum Oberaußem e.V.

openpetition.de

Einsatz geht weiter

Kölner Stadt-Anzeiger 05.12.2015

Bürgerbefragung