18.01.2019

Liebe Gäste, Förderer und Mitglieder des Stadtteilforums Oberaußem,

ich bedanke mich recht herzlich dafür, dass Sie / Ihr zum Neujahrsempfang des Stadtteilforums gekommen seid.

Das Stadtteilforum wird in diesem Jahr 15 Jahre alt, als eingetragener Verein besteht er seit  5 Jahren. In dieser Zeit wurden viele Projekte in Oberaußem umgesetzt, die das Dorf in vielfältiger Weise bereichert haben. Mittlerweile besteht der Verein aus über 60 Mitgliedern, davon etwa 40, die aktiv in verschiedenen Projekten mitwirken.

Am diesem Abend findet die Verleihung der Goldenen Eule statt, ein Ehrenpreis vom Stadtteilforum Oberaußem, der für besondere Leistungen für den Ort verliehen wird.

Doch zunächst möchte ich gerne einen Rückblick auf das vergangene Jahr werfen.

2018 hat das Stadtteilforum neben laufenden Projektarbeiten auch an über 20 Aktionen in Oberaußem teilgenommen.

Ich komme zunächst zu den bestehenden Projekten:

Als erstes möchte ich den Eulenturm erwähnen. Im Frühjahr wurden neue Videokameras unter dem Dach des Eulenturms eingebaut, womit die Eulen, ohne sie zu stören, beobachtet werden können. Die Videos, die von der Qualität hervorragend sind, werden nebenbei aufgezeichnet und können bei Bedarf abgespielt oder veröffentlicht werden. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Gelege der Eulen beobachtet. Leider blieb der Nachwuchs in 2018 aus. Offensichtlich waren die Temperaturen bei diesem extrem heißen Sommer für die Eier zu hoch.

Ein weiteres Vorzeigeobjekt und Wahrzeichen in Oberaußem ist  die Kastanie am alten Friedhof. Dank der langjährigen Pflegemaßnahmen ist der Baum nun wieder so kräftig, das die alte historische Friedhofstreppe, die an dem Baum vorbeiführt, im letzten Januar nach jahrelanger Sperrung wieder freigegeben werden konnte. Zu den Pflegemaßnahmen zählen u.a. die regelmäßigen Laubsammelaktionen im Herbst, die zur Reduzierung der Miniermotte führt. Die Miniermotte zerstört die Blätter, so dass sie normaler weise im Frühsommer braun werden. In diesem Jahr machte der Baum im Vergleich zu anderen Kastanien im Kreis, einen sehr guten Eindruck. Die Blätter blieben bis weit in dem Sommer hin grün, auch dank der regelmäßigen Bewässerung in diesem trockenen Sommer.   

Das Stadtteilforum betreut in Oberaußem zwei Obtswiesen.  Zum einem seit 2006 die Obtswiese am Abtsbusch gegenüber dem Waldfriedhof. Hier wurden neben den regelmäßigen Pflegemaßnahmen die Stützpfähle und der Baumschutz erneuert. Auf der Obtswiese am Lohrpfädchen ist in diesem Winter ein größerer Rückschnitt der Bäume vorgesehen.

Zu den regelmäßigen Aktionen, an dem das Stadtteilforum federführend teilnimmt, gehört unter anderem die Aktion “Saubere Stadt”. In einem Frühjahrsputz wurde der Ortsteil  mit Hilfe der Mitbürger vom Müll befreit.

Bei der Pflege und Bepflanzung der Ehrengräber, sowie bei der Betreuung von Denkmälern waren auch im letzten Jahr  wieder viele Mitglieder aktiv. Dank ihrem Engagement wurde an vielen Stellen zur Verschönerung des Ortsbildes beigetragen.

Die Grillhütte am Abtsbusch ist einer der ersten Projekte des Stadtteilforums. Die Dachabdeckung war witterungsbedingt an einigen Stellen beschädigt, so dass dringender Handlungsbedarf erforderlich war. Im Herbst wurde die Dachabdeckung erneuert und die Grillhütte gestrichen, so dass sie nun wieder im frischen Glanz strahlt.

Auch das Holzkreuz auf dem Waldfriedhof bekam einen neuen Anstrich.

Neben dem Weihnachtsbaum für den Kirchvorplatz hat das Stadtteilforum auch den Weihnachtsbaum für die Kirche besorgt und mitgeholfen, ihn aufzustellen.

Erfreulicher Weise konnten im letzten Jahr auch einige neue Projekte umgesetzt werden:

Zum einem war dies der neue Bücherschrank. Auf Initiative des Stadtteilforums wurde der Bücherschrank mit Hilfe der Stadt Bergheim vor dem Bürgerhaus aufgestellt. In einem feierlichen Festakt, an dem Vertreter der Stadt Bergheim, Oberaußem und der Firma Innogy als Sponsor teilnahmen, wurde der Bücherschrank im März eingeweiht. Die Kinder der  AWO-Kindertagesstätte haben mit Liedern und Heinz Wieczarkowiecz mit historischen Geschichten von Oberaußem zum Rahmenprogramm beigetragen. Die Patenschaft des Bücherschrankes, der von den Mitbürgern rege angenommen wird, haben zwei Mitglieder des Stadtteilforums übernommen.

Im Frühjahr wurden zwei Bienenstöcke auf der Obstwiese am Abtsbusch aufgestellt, die zurzeit von zwei Mitgliedern betreut werden.  Geplant ist, dass dieses Projekt in den nächsten Jahren erweitert wird. Dies ist ein weiterer Beitrag für den Naturschutz, der Bestäubung der Obstbäume und als Nebenprodukt erzeugt der Verein Honig.

Die Fläche West, eine gemietete Fläche gegenüber dem Wanderparkplatz der Rekultivierungsfläche vom Tagebau Bergheim, die jahrelang nicht mehr genutzt wurde, hat nun eine neue Zweckbestimmung erhalten. Eine Gruppe neuer Mitglieder, deren Hobby ferngesteuerte elektrobetriebene Modellfahrzeuge im Maßstab 1:8 sind, haben die Fläche vom Wildwuchs befreit und betreibt hier eine Offroad-Strecke für RC-Cars. Auf der Strecke sind nur elektrobetriebene Fahrzeuge erlaubt, da diese gegenüber von Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren keine Emissionen und kein Lärm produzieren. Das Stadtteilforum möchte durch dieses Projekt insbesondere junge Mitglieder gewinnen und dem Alterungsprozess, den auch andere Vereine unterliegen, entgegenwirken. 

Seit drei Monaten betreibt das Stadtteilforum auch wieder eine eigene Internetseite. Unter der Adresse stadtteilforum-oberaussem.de werden schrittweise wieder die Projekte und Aktivitäten des Forums dokumentiert. Hier findet man auch die Links zu den umfangreichen Detailinformationen der Projekte des Stadtteilforums Oberaussem in der Zeitspanne von der Forumsgründung 2004 bis zum Jahre 2012. Die Internetseiten von Hans Griese und Uli Reimann dokumentieren neben den Anfangsjahren des Stadtteilforums auch viele weitere geschichtliche Dokumentationen zu Oberaußem und Fortuna. Ein Besuch der Internetseiten lohnt sich!

Neben den Projektarbeiten hat das Stadtteilforum auch wieder an zahlreichen Veranstaltungen teilgenommen:

Im letzten Jahr wurde die Karnevalsveranstaltung im Haus Sandberg besucht und am Rosenmontagszug hat der Verein wieder aktiv teilgenommen.

Beim  Mühlenfest, dem Pfarrfest, dem Kirchweihfest und auf dem Weihnachtsmarkt „Weihnachten am Wappenbaum“ haben die Mitglieder geholfen und konnten hiermit einen Beitrag zum Gelingen der Feste beitragen.

An den Fahnenabordnungen bei der Fronleichnamsprozession, den Beisetzungen von Herrmann Kräling sowie Herbert Holznagel war der Verein vertreten.

In einer spontanen  Entscheidung  haben einige Mitglieder des Stadtteilforums wieder das „Singen am Weihnachtsbaum“ ins Leben gerufen. Trotz regnerischem Wetter trafen sich über fünfzig Mitbürger am Weihnachtsbaum vor der Pfarrkirche St. Vinzentius, um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. Neben dem Singen gab es noch genügend Zeit, um einen Plausch bei Glühwein und frisch gebackenen Waffen zu halten.

An dieser Stelle möchte ich euch gerne mitteilen, dass die Fahne des Gartenbauvereines nun wieder hergestellt ist. Der Gartenbauverein hat nach seiner Auflösung die Fahne dem Stadtteilforum geschenkt. Als Erinnerung an den Gartenbauverein trägt die Rückseite unserer Vereinsfahne die zweite Hälfte der anderen Fahne. 

Alle die zuvor genannten Projekte könnten nicht umgesetzt werden, wenn nicht Förderer und Sponsoren das Stadtteilforum unterstützen würden. Ob durch Spenden in Form von Geldern, Sachspenden oder durch die Unterstützung der Unternehmen mit Maschinen wie Lastwagen oder Kranwagen.  Alle, die hierzu beigetragen haben, möchte ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sagen.